Podiumsdiskussion Main-Tauber-Kreis was uns bewegt 2

SMV lädt zu Podiumsdiskussion: 400 Schüler bei Diskussion über Europa, Energie und Bildung im Main-Tauber-Kreis

Nach Bekanntwerden des Projekts und insbesondere der Informationsveranstaltung am 26.11.2013 in Stuttgart erarbeiteten wir im Main-Tauber-Kreis ein Konzept, das drei regionale Jugendkonferenzen an den drei Berufsschulstandorten Wertheim, Tauberbischofsheim und Bad Mergentheim vorsah. Der Landkreis als Schulträger, so die Überlegungen, kann damit die vorhandenen Räumlichkeiten nutzen, und die Schülerinnen und Schüler bilden einen guten Querschnitt über die Jugendlichen aus der jeweiligen Region. Selbstverständlich sollten Schülerinnen und Schüler der anderen Schulen an diesen drei Schulstandorten eingeladen und einbezogen werden. Außerdem hatte der Kreisjugendring Main-Tauber e.V. bereits Interesse bekundet, sich bei der Umsetzung der Initiative einzubringen. Auf Seiten der Politik sollten nicht nur der Landtagsabgeordnete, sondern auch die Bundestagsabgeordneten sowie die Kreis- und Stadträte einbezogen werden. Somit sollten die Anliegen der Jugendlichen mit den entsprechenden Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartnern der verschiedenen politischen Ebenen besprochen und diskutiert werden können. Aufgrund der Kommunal- und Europawahlen am 25.05.2014 und insbesondere wegen der Absenkung des Wahlalters auf 16 Jahre bei den Kommunalwahlen bot sich ein idealer Aufhänger, um Jugendliche und ihre Anliegen und somit Jugendpolitik zu thematisieren.

Rückmeldungen der Berufsschulen im Landkreis ergaben, dass sowohl in Wertheim als auch in Tauberbischofsheim konkrete Planungen zu Veranstaltungen im Vorfeld der Kommunal- und Europawahl liefen, so dass von weiteren Veranstaltungen im Rahmen von „Was uns bewegt … Jugendliche und Landespolitiker und Landespolitikerinnen im Gespräch“ abgesehen wurde. Wir konzentrierten uns also auf Bad Mergentheim und die Kaufmännische Schule (KSM) sowie die Berufliche Schule für Ernährung, Pflege und Erziehung (EPE), die ihr Interesse bekundet hatten. Mitte Februar 2014 kam es zu einem Abstimmungsgespräch mit den Fachleitern für Gemeinschaftskunde der beiden Schulen. Der Ort der Veranstaltung und ein Termin (30.04.2014) wurden vereinbart sowie Themenkreise eingegrenzt. Diese Abstimmungen waren in Frage gestellt, als der Schulleiter der kaufmännischen Schule wenige Tage später auf die notwendige achtwöchige Karenzzeit vor den Wahlen und die gebotene Neutralität der Schulen verwies und der Veranstaltung in seiner Schule innerhalb des Karenzzeitraums nicht zustimmte. Das Rechtsamt des Landkreises teilte diese Auffassung. Der Schulleiter schlug stattdessen vor, die Veranstaltung auf den 27.03.2014 vorzuziehen und die SMV stärker einzubeziehen. Die SMV lud daraufhin die Bundestagsabgeordneten, den Landtagsabgeordneten, die Vorsitzenden der Kreistagsfraktionen sowie den Landrat zu einer Podiumsdiskussion in die Aula der Kaufmännischen Schule in Bad Mergentheim ein. Die Schülerinnen und Schüler hatten folgende Themen ausgewählt:

  • Europa – unsere Zukunft
  • Energiewende
  • Bildung
  • Angebote für die Jugend vor Ort

Seitens der Politik nahmen MdB Alois Gerig (CDU), Joachim Thees (SPD), Thomas Tuschhoff (Bündnis 90/Die Grünen), Klaus Kornberger (Freie Wähler) und Christfried Krause (FDP) teil. Nach der Eröffnung durch die Schulband begrüßten die Schulleiterin Anke Mund (EPE) und Wilhelm Ehrenfried (KSM) die Politiker und die Schülerinnen und Schüler und freuten sich über das große Interesse – etwa 400 Schülerinnen und Schüler aus den Berufskollegs und den beruflichen Gymnasien besuchten die Veranstaltung in der Aula der Kaufmännischen Schule. In Vertretung des Landrats moderierte Dezernent Torsten Hauck die Veranstaltung. Die Schülersprecher Clara Mott und Jonas Kraft leiteten jeden Themenbereich durch ein Statement aus Sicht der Jugendlichen ein. Nach der Stellungnahme der Politiker schloss sich die Diskussion an.

Nachfolgende Bilder geben einen Eindruck von der Veranstaltung. Ein Artikel über die Veranstaltung erschien am 03.04.2014 in der Tauber-Zeitung.

,

Die Kommentare sind geschlossen.