IMG_8371

.KOMM/ DIE SCHÜLER.INNEN-TAGUNG in Freiburg

Am 27.11.2014 von 8:30 Uhr bis 14:00 Uhr fand die Veranstaltung „.KOMM / DIE SCHÜLER.INNEN-TAGUNGS“ organisiert vom Jugendbüro Freiburg und Schülerrat Freiburg im Haus der Jugend in Freiburg statt. Unter dem Thema „Stadt. Land. Schule“ diskutierten Jugendliche mit den verschiedensten Gästen aus dem Landtag, aus Schulen und der Kommune über ihre Zukunft. Die Veranstaltung fand als eigenständiges Format im Rahmen von „Was uns bewegt –  Jugendliche und Landespolitikerinnen und Landespolitiker im Gespräch“ statt.  Die Themenschwerpunktsetzung der zweiten SchülerInnen-Tagung unternahm hierbei den Versuch Beteiligung im schulischen- als auch in kommunalen Kontext für Jugendliche heraus zu arbeiten.

So wurden bei dieser Konferenz durch die Methodik World-Café an mehreren Thementischen unter anderem alternative Schulmodelle, iPad Nutzung im Unterricht, Außerschulisches Engagement, neue Lehr- und Lernformen und Fragen zu einer kontinuierlichen Interessenvertretung von SchülerInnen an ihren Schulen disktutiert. Parallel hierzu fand in einem Workshop das Modell des so genannten 8er-Rats, moderiert von Erik Flügge statt. Hierbei ging es darum, eine institutionalisierte Alternative zu Jugendgemeinderäten in Kommunen aufzuzeigen und darüber zu debattieren, ob ein solches Modell Aussicht auf Erfrolg in Freiburg hätte.

Den Abschluss der Veranstaltung stellte eine Podiumsdiskussion mit den Migliedern des Landtages Herrn Pix (Grüne), Frau Rolland (SPD), Herrn Rapp (CDU), und Herrn Reith (FDP) dar. Hirbei konnte das Plenum Fragen zu den erarbeiteten Themen stellen. Insbesondere ging es in der Abschlussdiskussion um die Frage G8 oder G9, Fragen der Asylpolitik und eine bessere Finanzierung von privaten Schulen.

Die Veranstaltung zeichnete sich durch eine qualitativ hochwertiges Format aus. Insbesondere wurden über die Themen Schule und Jugenbeteiligung in der Kommune sehr intensiv und vielseitig debattiert.

, ,

Keine Kommentare - bis jetzt. Wir freuen uns auf deine Meinung!

Hinterlasse eine Antwort