DSCF5917

Bericht über das achte Jugendforum in Baden-Baden

Am Freitag, den 30.1.2015 fand die achte aufeinaderfolgende Jugendkonferenz (Jugendforum) in Baden-Baden statt und  dieses mal unter dem Motto: „Was uns bewegt- Jugendliche und Landespolitik im Gespräch“

Etwa um 9 Uhr begrüßte die Oberbürgerbürgermesiterin von Baden-Baden Margret Mergen die Jugendlichen. Danach wurden verschiedene Workshoptische zu unterschiedlichen Themen, wie Landespolitik, Schulpolitik und Kommunalpolitik vom dem Moderationsteam (Jugendsprecher) vorgestellt. Danach konnte die Jugendlichen mit den Moderatoren der jeweiligen Workshoptische ins Gespräch kommen und auf große Tischdecken Ihre Gedanken und Ideen zu dem Thema erstmalig aufschreiben. Nachdem die jeweiligen Workshopmoderatoren den Prozess der Ausarbeitung vorstelletn, wurde in einem zweiten Schritt nochmal vertieft daran gearbeitet, was unter dem jeweiligen Themenbereich (z.B. Schulpolitik) genau an die Politik gefordert wird! Diese Forderungen konnten dann bei der Abschlussdiskussion mit den anwesenden Politikern eingebracht werden.

Nahdem diese konkretten Ideen und Forderungen von den Jugendlichen ausgearbeitet wurden, wurde die neuzugestaltene Jugendlounge im Keller des Kinder- und Jugendbüros Baden-Baden angeschaut. Vor einiger Zeit wurde von den Jugendlichen in Baden-Baden ein gemeinsamer Aufenthaltraum gefordert, der nun bewilligt wurde und momentan von den Jugendlichen in Anleitung von Herrn Thomas ausgebaut und umgestaltet wird. An diesem konkreten Beispiel konnten die Jugendlichen gut erkennen, das ihre Forderung von der Politik Gehör finden können.

Noch vor dem Mittagessen wurde ein sponatener „Flashmob“ mit einem „Silentdance“ in der Innenstadt von Baden-Baden veranstaltet.Danach wurden die Jugendsprecher für die Organisation des nächsten Jugendforums gewählt.

Nach dem Mittagessen fing die Diskussion mit der Landespolitik in Form von Herrn Tobias Wald, MdL (CDU), Beate Böhlen, MdL (Grüne) und Margret Margen an. Hier wurden die Forderungen der Jugendlichen aus den Workshops des Vormittags  mit der Politik diskutiert. Insbsondere ging es um Thema der Asyl- und Einwanderungspolitik, der Schulpolitik und der Kommunalpolitik.

Die Veranstaltung kann als überaus Erfolgreich bewertet werden und zeigt ein gelungenes Beispiel für die Verstetigung von jugendpolitischen Events

.

Keine Kommentare - bis jetzt. Wir freuen uns auf deine Meinung!

Hinterlasse eine Antwort