Badische Zeitung: Was die Landespolitik täte, wenn es nach der Jugend ginge

Franz Untersteller bliebe lieber noch sitzen, als hinüberzugehen in den Landtag. „Wann war ich denn das letzte Mal in einer Jugendherberge?“, sagt der grüne Umweltminister etwas romantisch, „schade, dass wir nicht die erste aktuelle Debatte absagen können, wir bräuchten noch ’ne Stunde.“

Eine Stunde hockt der 57-Jährige schon mit einem Dutzend Jugendlichen am Tisch und diskutiert Umweltthemen. Mag sein, dass er manchmal zu ausführlich doziert – jedenfalls ist er noch nicht durch. Seinen Teller mit den frugalen Möhrenstreifen hat er aber leergeknabbert, ein Zeichen, dass er nicht pausenlos doziert hat, wie Politiker das gerne tun. Gut hundert Jugendliche, allesamt politisch interessiert, haben am vierten Jugendlandtag teilgenommen, haben zwei Tage diskutiert und sind für das Frühstück mit den Ministern bestens gerüstet.

Zum ganzen Artikel „Was die Landespolitik täte, wenn es nach der Jugend ginge“

Keine Kommentare - bis jetzt. Wir freuen uns auf deine Meinung!

Hinterlasse eine Antwort